Heimatmuseum Heuchelheim

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Zur Geschichte des Heimatmuseums


Das heutige Heimatmuseum befindet sich im ehemaligen Bahnhofsgebäude in Kinzenbach. Das Haus wurde 1877/78 erbaut und liegt an der früheren Bahnstrecke „Lollar-Wetzlar“ (auch „Kanonenbahn“ genannt), die bis 1983 in Betrieb war. Nach Stilllegung der Strecke kaufte die Gemeinde Heuchelheim 1985 das Gebäude. Nach gründlicher Renovierung wurde das Haus dem Arbeitskreis Heimatmuseum übergeben und im April 1989 unter großer Beteiligung der Bevölkerung eingeweiht. Nun konnten endlich die seit 1976 gesammelten Exponate ausgestellt werden. Das Museum wird vom Arbeitskreis Heimatmuseum betreut, einer Sparte des Kulturrings Heuchelheim-Kinzenbach e.V.

Das Leitmotiv des Museums lautet „Vom Bauerndorf zum Industriestandort“ und zieht sich wie ein roter Faden durch die Ausstellung, die inzwischen eine Fläche von rund 495 Quadratmeter umfasst. Das Museum zeigt Exponate aus den unterschiedlichsten Zeitepochen und vermittelt einen Eindruck vom Leben unserer Vorfahren. Gegenstände aus dem täglichen Leben, wie Trachten, Wäsche, Geschirr und natürlich viele landwirtschaftliche Geräte, sind zu sehen. Ebenso ein Bauernbett und ein funktionierender Webstuhl von 1845 mit sämtlichen Gerätschaften, die zur Leinenherstellung benötigt wurden. Traditionsreiche, alte Handwerksberufe werden in der Ausstellung dargestellt und so den Nachfahren erhalten. Die Werkzeuge und Utensilien von  Schneider, Schuhmacher, Hutmacher, Friseur, Wagner, Küfer, Drucker, Zigarrenhersteller, Schreiner, Maler und Sattler sind ausgestellt  - wie auch bereits  gänzlich ausgestorbene Berufe.

Der Hang zur Nostalgie setzt sich beim liebevoll eingerichteten „Tante-Emma“-Laden fort, der aus den 50er Jahren stammt. Seine wunderbare Ausstattung spricht für sich und versetzt uns in eine vergangene Zeit. Ebenso typisch ist auch das Wohnzimmer aus den 50er Jahren mit seiner Einrichtung . Ein Spielzimmer und ein historisches Schulzimmer aus den 30er Jahren ergänzen diese umfangreiche Ausstellung.

Zwei historische Schienenbusse erinnern an die Bedeutung des ehemaligen Bahnhofs in Kinzenbach und können natürlich besichtigt werden.

Eine große Sammlung hessischer Mundart kann von Interessierten eingesehen werden. Das Heimatmuseum Heuchelheim verfügt zudem über umfangreiches Bildmaterial beider Ortsteile. Straßen, Plätze, das Vereinsgeschehen, vor allem aber die Darstellung von Personen und Gruppen runden diese Ausstellung im Heimatmuseum Heuchelheim ab.



Es war ein langer Weg bis aus einem alten Bahnhof dank des Engagements unzähliger Helfer dieses schöne Heimatmuseum Heuchelheim wurde...!


Vom ehemaligen Bahnhofsgebäude zum Heimatmuseum Heuchelheim
(Bitte klicken Sie auf ein Bild, um es vergrößert zu betrachten)

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü